Fandom


Hellevator

Der Hellevator ist ein tiefer, vertikal verlaufender Tunnel, den man selbst bauen muss. Er dient dazu, möglichst schnell in die Unterwelt zu gelangen.

Baumöglichkeiten

Man kann ihn mit einer Spitzhacke, mit Bomben oder mit Dynamit bauen.

Tipp:

Man sollte den Hellevator von oben schließen und viele Fackeln einbauen. Man sollte auch Höhleneingänge versperren, damit keine Monster von oben kommen.

Man sollte auch einen billigen Hintergrund wie eine Steinwand einfügen, damit darin keine Monster spawnen können. Wichtig ist unten ein kleines Loch zu machen und Wasser einzufügen wenn man sicher landen will, außer wenn man Items wie Flügel hat um kein Fallschaden zu bekommen. Aber natürlich kann man auch Ketten oder Seile verwenden.
Vollständiger Hellevator

Platz 5 DER KLASSIKER: Du hast weder einen Freund noch irgendetwas anderes, bis auf eine Spitzhacke parat? Benutze sie, denn warum sollte man das denn nicht?

Platz 4 DAS TEAM: Stelle dich mit einem Partner auf dieselbe Stelle. Dann haltet ihr eure Maustasten gedrückt. Das Ziel bei dieser Methode ist, dass der eine Spieler sich auf den rechten Block konzentriert und der andere auf den linken. So geht das ganze Verfahren doppelt so schnell.

Platz 3 DIE BOMBEN: Simpel und billig: Die Bomben. Eine Bombe ist recht billig und die Todes- oder Verletzungsgefahr niedrig. Einziger Nachteil: Die Bomben haben nur eine sehr kleine Sprengkraft, also kostet es einen viel Zeit und Geld, bis man dann endlich unten ist.

Platz 2 DAS DYNAMIT: Das genaue Gegenteil der Bomben. Das Dynamit wird auf Dauer sehr teuer und ist nicht gerade ungefährlich. Für Spieler, die auf Mediumcore spielen, nicht gerade die beste Methode, denn bei Unvorsichtigkeit können zwei Stangen auf einmal geworfen werden, und wenn man nicht schnell genug wegrennt, wird man 1.: gesprengt und 2.: alle Items werden vom 2. Dynamit in die Luft gejagt. Ansonsten hat Dynamit eine SEHR große Explosionsweite und ist somit sehr gut zum schnellen Bau eines Hellevators geeignet.

PLATZ 1 DIE CLOWNS: Wenn man mit TShock Clowns spawnt, kann man sich die Zeit mit etwas anderem vertreiben, denn die Clowns arbeiten für einen. Man muss einen kleinen Krater "angraben" und dort dann die Clowns reinlocken. Dann baut man über diesem Loch eine Platform, auf die man sich dann draufstellt und, voilá, man kann dabei zusehen, wie die Clowns für einen arbeiten.

(Für Leute, die kein TShock haben, hierklicken, um zur ModsSeite zu kommen. Dort dann TShock downloaden und die Daten einfach in deinen Server-Ordner ziehen. Als nächstes den /auth code herausfinden, den man im "tshock" Ordner nach dem ersten Benutzen des Servers dort entdecken kann. Er muss geöffnet werden. Dort sieht man dann den authcode. Er kann auch beliebig verändert werden, ABER ACHTUNG: Der Code darf nur aus ZAHLEN bestehen, ansonsten stürzt der Server ab!!! Dann gibt man den authcode ein, wenn man auf dem Server ist, z.B.: /auth -authcode- Dieser Authcode ist nämlich der Schlüssel zum Admin. Wenn man nun Admin ist, gibt man im Chat ein: /spawnmob -Mobname- -Menge-, in unserem Fall also /spawnmob Clown

-Menge- (Die Menge ist euch überlassen). Ein Bug ist aber, dass man keine zwei- oder
EyeOfCuthuluHellevatorFight

Kampf gegen dem Auge von Cthulu im Hellevator ;)

dreinamigen Mobs wie "Demon Eye","Man Eater" oder "Eye of Cthulhu" spawnen lassen kann. (Die Bosse lassen sich trotzdem noch mit Extracommands spawnen:

Auge des Cthulhu: /eye, Weltenfresser: /eater, Skeletron: /skeletron, Die Zwillinge: /twins, Der Zerstörer: /destroyer, Skeletron Prime: /skeletronp). Ansonsten kann man sie einfach spawnen und zuschauen, wie sie einen Schacht zurechtsprengen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.